Haarseife & festes Shampoo - Was ist was?

BioBalsam Naturkosmetik Rostock
2022-07-29 15:21:00 / Wissen / Kommentare 0
Haarseife & festes Shampoo - Was ist was? -

Wer im Bad auf Verpackungsmüll verzichten möchte, kommt heutzutage kaum noch an festen Shampoos und Haarseifen vorbei. Doch was ist eigentlich was? Diese Frage taucht immer wieder auf, da beide Begriffe oft falsch verwendet bzw. entsprechende Produkte falsch betitelt werden. 

Haarseifen - Haare waschen mit handgesiedeten Naturseifen

Haarseifen sind deutlich abzugrenzen von festen Shampoos, da sie in Herstellung und Wascheigenschaften verschieden sind. Handgesiedete Haarseifen bestehen im Ursprung aus Natronlauge und Pflanzenölen und -fetten. Diese verbinden sich im Herstellungsprozess zu Seifenleim und werden während der 6-wöchigen Reifephase zu milder Seife. Durch die Natronlauge haben Naturseifen immer einen eher basischen ph-Wert was die Haare stärker aufquellen lässt als eine Haarwäsche mit Shampoo, wodurch man nach dem Waschen mit Haarseife eine Saure Riese machen sollte. Diese schließt die Schuppenschicht der Haare und entfernt Kalkseife, wodurch sie glatter und kämmbarer werden. Gerade in Regionen mit kalkhaltigem Wasser ist dieser Schritt unerlässlich, da sich die Kalkseife ansonsten in den Haaren ablagern kann. Die Haare fühlen sich dann nach dem Waschen strähnig und irgendwie fettig an. Anstelle der Sauren Riese können Sie auch eine 2 in 1 Haarseife verwenden, bei der bereits Zitronensäure in der Seife verarbeitet wurde. Damit ersparen Sie sich den Schritt mit der Sauren Spülung.

Festes Shampoo - So wie Shampoo, nur ohne Wasser

Festes Shampoo ist letztendlich normales Shampoo nur ohne Wasser. Dieses kommt in der Herstellung nicht zum Einsatz um die feste Form zu erreichen. So braucht man keine lästige Shampooflasche, sondern kann das Stück Shampoo z.B. in einer Metall- oder Flüssigholzdose transportieren. Von der Waschleistung her verhalten sich feste Shampoos genauso wie flüssige. Sie schäumen sehr angenehm und man benötigt danach keine Saure Rinse. Gegebenenfalls kann man danach einen Conditioner für Pflege und Kämmbarkeit verwenden. Auf der anderen Seite sind sie nicht no naturbelassen wie Haarseifen. Sie enthalten zwar auch Pflanzenöle für den Pflegefaktor, basieren hauptsächlich aber auf Tensiden, die für den Schaum sorgen.

Woher kommt der Schaum bei Haarseifen und Festen Shampoos?

Damit ein festes Shampoo schäumt, enthält es wie die flüssigen Shampoos auch Tenside. Diese reinigen Haare und Kopfhaut und zaubern einen cremigen Schaum beim Waschen. In der Naturkosmetik eingesetzte Tenside sind natürlich viel sanfter und haben nicht die austrocknende Wirkung wie sie konventionelle Tenside haben. Allerdings gibt es trotzdem Menschen mit sehr empfindlicher Kopfhaut, die auch mit natürlichen Tensiden nicht zurechtkommen.

Anders als Shampoos kommen Haarseifen ohne Tenside aus. Sie schäumen auf Grund ihrer natürlichen Eigenschaften und der Kombination aus Pflanzenölen und Lauge. Dadurch sind sie besonders mild, erzeugen trotzdem einen schönen Schaum und haben eine reinigende Wirkung.

Warum ist es wichtig den Unterschied zu kennen?

Um Frustration und schlechten Waschergebnissen vorzubeugen, ist es wichtig Haarseifen und Feste Shampoos unterscheiden zu können. Wer eigentlich ein festes Shampoo haben will und aus Versehen eine Haarseife erwischt, wird wahrscheinlich die Saure Rinse vergessen und mit Kalkseife in den Haaren zu kämpfen haben. Die Seife landet wahrscheinlich unbenutzt in der Ecke und ihr wird zu Unrecht keine zweite Chance gegeben. Gerade das Waschen mit Haarseife braucht manchmal ein bisschen Eingewöhnungszeit sowohl für den Benutzer als auch für die Haare. Wer allerdings eine Haarseife sucht um ein möglichst natürliches und mildes Produkt zu verwenden und an Stelle dessen ein festes Shampoo mit Tensiden erwischt, hat letztendlich ja auch nicht das bekommen was eigentlich geplant war.

Wie kann man Haarseife und festes Shampoo im Laden unterscheiden?

Wenn Sie im Laden stehen und sich nicht sicher sind, ob es sich bei dem Produkt um ein festes Shampoo oder eine Haarseife handelt, werfen Sie einfach einen Blick auf die Inhaltsstoffe.

Naturseifen erkennen Sie daran, dass Sie nur aus verseifte Pflanzenölen und -fetten und eventuell anderen pflanzlichen Extrakten, natürlichen Düften und natürlichen Farbpigmenten bestehen. An vorderster Stelle der INCI-Liste sollten Inhaltsstoffe wie z.B. Sodium Cocoate, Sodium Olivate, Sodium Sheabutterate, Sodium Macadamiate etc. stehen. Hierbei handelt es sich um die verseiften Pflanzenöle. Natronlauge finden Sie nicht mehr auf der INCI Liste, da es im Verseifungsprozess zu Seife wird. 

Ein festes Shampoo hat als Hauptinhaltsstoff immer ein Tensid. In der Naturkosmetik können unter anderem diese Tenside zum Einsatz kommen: Sodium Coco-Sulfate, Sodium Lauryl Sulfoacetate (SLSA), Sodium Cocoyl Isethioniate (SCI). Neben den Tensiden enthalten die meisten festen Shampoos auch Pflanzenöle und weitere Bestandteile, die die Haare beim Waschen gleichzeitig pflegen sollen. 

Haarseifen & feste Shampoos

News